Hohenhameln auf dem Weg zur demenzfreundlichen Kommune

DruckversionSend by email
Ort: 
Hohenhameln

Normal
0
21

 

„Menschen mit Demenz verstehen“ - Validation nach Naomi Feil

15 Personen haben sich im August in der Begegnungsstätte der Generationenhilfe Börderegion e. V. in einem 20-stündigen Seminar im Umgang mit verwirrten Menschen schulen lassen. "Jedes Verhalten hat seinen Grund", betonte die Dozentin Eva Küpers von der Celler Demenz Initiative. Sie machte an vielen Beispielen deutlich, wie sich herausforderndes Verhalten darstellen kann und gab praktische Tips zu angebrachten Verhaltensweisen der Betreuungspersonen, wie durch Validation Wut und Stress abgebaut bzw. vermieden werden kann.

Seminarinhalte:

  • Einführung in die theoretischen Grundlagen der Kommunikation und die Pflegebetreuungsmethode Validation
  • jedes Verhalten hat einen Grund
  • Ziele von Validation
  • positive Auswirkungen
  • die vier Phasen der Aufarbeitung nach Naomi Feil
  • Wo sind meine eigenen Ressourcen?
     

Validation bedeutet Wertschätzung gemäß des englischen Wortes: to validate = für gültig erklären – das Gefühl, das du nach außen trägst, ist wahr, ist gültig und ich erkenne es an. Die Validation ist sowohl eine Methode als auch eine Haltung im Umgang mit Menschen mit Demenz. Sie will ein wertschätzender Umgang mit desorientierten Menschen sein, der die Gefühle und die Lebenswelt der Betroffenen akzeptiert und annimmt. Naomi Feil hat diese Pflegetechnik aus der klientenzentrierten Gesprächsführung 1990 aus den USA nach Europa getragen und ist seitdem eine sehr gefragte Referentin, ausgezeichnet mit dem Alois Alzheimer Preis.

Mit Eva Küpers konnte für unser Seminar eine ebenfalls sehr bekannte und gefragte Dozentin gewonnen werden. Frau Eva Küpers ist Vorstandsmitglied der Celler Demenz Initiative und Lehrerin für Validation.