Medientipps – Übersicht

Video über die Aktivitäten des Generationentreffs in Enger

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz" ist ein Video entstanden, in dem die Aktivitäten des Generationentreffs Enger sehr anschaulich und motivierend dargestellt werden. Zu finden ist der Beitag hier.

Auch im Video zum Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat der Generationentreff massgeblichen Anteil. Dieser Beitrag ist ebenfalls auf Youtube eingestellt.

HR am 29. Januar 2017 – 18:30 Uhr

Burkhard Plemper dokumentiert den Alltag einer Wohngemeinschaft, die sich zum gemeinsamen Leben mit Demenz zusammengetan haben:
„Wir sind alles freie Leute“, betont Marianne und blickt selbstbewusst auf ihre Mitbewohnerinnen am großen Esstisch, sechs Frauen - die älteste ist zweiundneunzig - und ein Mann - einundsechzig. Allein war die Witwe nicht mehr klar gekommen, geisterte nachts durch die Stadt und über den Friedhof, wurde von der Polizei aufgegriffen. Diagnose: Demenz. So ging es nicht weiter, fand auch ihr Sohn.

Wie immer sind Höreranregungen willkommen bei der Marktplatzsendung, die den Alltag von Menschen mit und ihrer Angehörigen zum Thema macht.

Was ist zu tun, wenn jemand die Diagnose Demenz bekommt? Was sollten Angehörige wissen? Welche Behandlungsmöglichkeiten und Therapien sind hilfreich, und welche praktischen Hilfen gibt es für den gemeinsamen Alltag? Ihre und unsere Fragen dazu diskutiert Susanne Kuhlmann mit Experten, Expertinnen und Angehörigen im 'Marktplatz'. Hörerfragen telefonisch unter: 00800 - 4464 4464

Zwei neue Publikationen aus Arnsberg

Zum Weltalzheimertag 2015 hat die Fachstelle „Zukunft Alter“ in Arnsberg zwei Publikationen veröffentlicht:
Mit dem Ziel, Hintergrundinformationen zur Struktur des bürgerschaftlichen Engagements im Alter zu erfahren, war eine japanische Delegation drei Tage in Arnsberg zu Besuch. Eine multimediale Reportage mit dem Titel "Jeder Tag zählt -  Mittendrin statt nur außen vor" zeigt in Wort und Bild das breit gefächerte Spektrum von Projekten. Zu finden ist diese Reportage hier.

Eine Klangreise mit Menschen mit Demenz

Musik, davon sind nicht nur Musiktherapeuten überzeugt, ist ein besonders geeigneter Weg, um mit Menschen mit Demenz in Kontakt zu treten.

In ihrem Radiofeature begleitet die Autorin Hildburg Heider vier Musiker der Gruppe 'Klang und Leben' aus Hannover und lässt die therapeutische Wirkung von Musik augenblicklich erfahrbar werden.

Sendetermin: Montag, 21. September 2015, 20:10 bis 21:00 Uhr
Mehr Informationen dazu hier.

Bei seinem Fortbildungsprojekt für Pflegekräfte zeigt Lars Ruppel, wie Gedichte in die tägliche Pflege integriert werden können. Damit setzt sich der Erfinder von „Weckworte“ dafür ein, neue Impulse zu setzen und das Kulturangebot in der Pflege aufzuwerten. „Ich hebe sie so ein bisschen vom Rollator weg“, beschreibt er sein ungewöhnliches Repertoire von Dada-Gedichten bis zu Poetry-Slam.
Im Rahmen der Reihe „Lyriksommer“ hat Deutschlandradio Kultur den Slam-Poeten eingeladen, sein Konzept und seine Erfahrungen zu beschreiben.

NDR am 7. September von 22.00 bis 22.45 Uhr

Die Dokumentation in der Reihe "45min" im NDR-Fernsehen will aufzeigen, wie es gelingen kann, pflegende Angehörige zu entlasten, Menschen mit Demenz ein gutes Leben zu ermöglichen und sie nicht vor der Welt zu verstecken. Autor Burkhard Plemper hat untersucht, welche Probleme der Alltag im Heim mit sich bringt und welche Alternativen es dazu gibt.

Weitere Informationern zur Sendung finden sich hier:

arte 24.07.2014 – 22:10 Uhr

Florian Zellers Theaterstück „Der Vater“, das 2012/2013 erfolgreich am Pariser Théâtre Hébertot aufgeführt wurde, erzählt auf ungewöhnliche Weise von der Alzheimer-Krankheit und dem damit eingehenden Orientierungsverlust eines Menschen. Die Originalität des Stücks liegt in der Perspektive: Der Zuschauer erlebt die Dinge aus der Sicht des alten Mannes, für den sich der Alltag zusehends in ein verwirrendes Labyrinth verwandelt. André verwechselt seine Mitmenschen, hat ständig Déjà-vus und verwickelt sich in widersprüchliche Dialoge.

Gesendet im Kulturradio des rbb

In seinem halbstündigen Hörfunk-Feature geht der Autor Martin Tschechne unter anderen der Frage nach ob „Alzheimer vielleicht nur der Versuch, die Wirklichkeit des Alters in medizinische Begriffe zu pressen - eine Erfindung von Pharma-Industrie und Pflege-Bürokratie“ ist. Er berichtet von einer Diskussionsveranstaltung in der Hamburger Patriotischen Gesellschaft, bei der sich fast alle Positionen und Erfahrungen auf die Zivilgesellschaft bezogen.

Nichts für Feiglinge – Freitag, 10. Januar 2014 im Ersten

Eine ungewöhnliche, generationenübergreifende Freundschaft wird im Spielfilm „Nichts für Feiglinge“ geschildert.