"Hand in Hand im Bördeland" – Einbeziehung Demenzkranker in das dörfliche Leben

Druckversion
Ort: 
Hohenhameln
Bundesland: 
Niedersachsen
Schwerpunkt: 
Gesundheit, Wohlbefinden

Die Gemeinde Hohenhameln besteht aus elf Ortschaften. Im Zuge des demographischen Wandels ergibt sich gerade im ländlichen Raum eine besondere Herausforderung durch die alternde Gesellschaft, die zunehmend Menschen mit Demenz berücksichtigen muss. Eine durchgeführte Fragebogenaktion hat schon heute einen  Hilfebedarf bei den betroffenen Familien deutlich gemacht.
Ein bürgerschaftlicher Hilfeverein "Generationenhilfe Börderegion – Hand in Hand im Bördeland" ist deshalb gegründet worden. Nach dem Prinzip der Seniorengenossenschaften helfen sich Mitglieder untereinander. Dies dient der Stärkung des nachbarschaftlichen Umfeldes in den Ortschaften und sichert ein selbstbestimmtes Leben mit Verbleib im gewohnten Lebensumfeld. Ein Schwerpunkt der Vereinstätigkeit wird die Einbeziehung von Menschen mit Demenz in das dörfliche Leben sein.
Derzeit gibt es in unserer Region keine adäquate Betreuung und Unterstützung von Betroffenen und ihren Angehörigen. Es gilt die Bevölkerung zu sensibilisieren und durch Schulungen sollen Vereinsmitglieder zudem befähigt werden, pflegende Angehörige zu entlasten. Den Betroffenen sollen qualifizierte Begegnungs- und Betreuungsangebote gemacht werden, auch um vorzeitige Pflegeheimaufenthalte zu vermeiden.

Träger: Gemeinde Hohenhameln

 

Kontakt: 

Projektkoordinatorin
Gisela Grote
Breite Straße 34
31249 Hohenhameln
Tel.:  05128/8205
Fax:  05128/960697
E-mail: gisela.grote(at)t-online.de

und

Generationenhilfe Börderegion e.V.
Marktstraße 20
31249 Hohenhameln
Tel.:  05128/4851
E-mail: kontakt@generationenhilfe.de
http://www.generationenhilfe.de