Frankfurt am Main: Hilda-Mobil

Druckversion
Ort: 
Frankfurt 2
Bundesland: 
Hessen
Schwerpunkt: 
Aufklärung, Information

Mit dem Hilda-Mobil steht ein mobiles Informations- und Beratungszentrum zur Verfügung. Es handelt sich um einen fahrbaren Informations- und Beratungsraum (Mercedes Sprinter). Dank der Mobilität ist es möglich, den betroffenen Menschen die erforderliche niederschwellige Hilfe zu bringen getreu dem Motto: Die Hilfe muss zum Menschen, nicht der Mensch zur Hilfe kommen.

Da das Hilda-Mobil sich im öffentlichen Raum in der jeweils unmittelbaren Nähe der betroffenen Menschen und deren Angehörigen bewegt, ist es auch für die am jeweiligen Standort lebenden Bevölkerung sichtbar und trägt somit zur Auseinandersetzung der Bevölkerung mit dem Thema „Demenz“ bei. Damit kann auch die Enttabuisierung der Krankheit „Demenz“ vorangetrieben werden. Menschen mit und ohne Demenzerfahrung können einander begegnen und sich austauschen. 

Wir wollen die Auseinandersetzung mit Demenz in den Frankfurter Stadtteilen, auf dem Wochenmarkt, vor der Sparkasse, auf dem Weihnachtsmarkt oder beim Eintracht-Spiel initiieren. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem HILDA unterstützenden Lions-Club sehen wir die Chance, Demenz als Thema auch in anderen gesellschaftlichen Zusammenhängen zu platzieren, wo wir bislang keinen Zugang hatten: das Golf-Tunier, Unternehmens-Feiern etc. 


Träger: Bürgerinstitut e.V. Soziales Engagement in Frankfurt

Kontakt: 

Angelika Welscher
HILDA - Hilfe für Demenzkranke und ihre Angehörigen
Bürgerinstitut e. V.
Oberlindau 20
60323 Frankfurt
Telefon: 069-972017-41
E-Mail: welscher(at)buergerinstiut.de
www.buergerinstitut.de/hilda