Nachrichten

18.06.2013
Interessierte Bürger sind eingeladen

Bereits zum 3. Mal findet am Mittwoch, den 26. Juni um 14:30 Uhr ein runder Tisch zum Thema "Kulturbegleitung" statt. Nachdem bei den ersten beiden Terminen 12 bürgerschaftlich Interesseierte und 3 soziale Organisationen eine Mitwirkung am Projekt signalisierten, soll nun ein konkretes Programm für ein Begegnungsangebot für Menschen mit und ohne Demenz erstellt werden.

07.06.2013
wieder ausverkauft - Caritas-Mitarbeiter bringen in Garmisch ein Theaterstück zum Thema Demenz auf die Bühne

Kaspar, ein Mitfünfziger mit sprühendem Geist und scharfer Zunge umwirbt Anna, geschieden mit studierender, aber noch nicht ganz erwachsener Tochter. Die beiden so unterschiedlichen Menschen entwickeln eine spannungsgeladene, spritzige Beziehung, die nach zwei Jahren „verbindlich“ wird. Kaspar beeindruckt Anna mit seinen sarkastischen Kommentaren - „ohne gepflegten Zynismus muss man seine Seele verlieren“. Anna entdeckt hinter dieser Fassade den Menschen, den sie liebt.

06.06.2013

Damit Menschen mit einer Demenzerkrankung möglichst lange in der gewohnten Umgebung leben und ihren gewohnten Hobbys und Beschäftigungen nachgehen können, ist ein soziales Umfeld notwendig, das über die Erkrankung Bescheid weiß. Informationen rund um das Krankheitsbild Demenz und den Umgang mit Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, vermittelte Frau Brigitte Restele, Bildungsreferentin des Netzwerkes Demenz im Lankreis Ravensburg. Folgende Themen standen auf dem Programm:

05.06.2013
Diese Veranstaltung befasst sich mit 2 Botschaften, möchte bürgerschaftliches Engagement wecken und Jung und Alt erreichen.

Diese Veranstaltung befasst sich mit 2 Botschaften, möchte bürgerschaftliches Engagement wecken und Jung und Alt erreichen.

28.05.2013

In der Einheitsgemeinde Hohenhameln hat sich im November 2012 ein Verein gegründet, mit der Zielsetzung bürgerschaftliches Engagement zu vermitteln, um den Mitgliedern ein möglichst langes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Der gemeinnützige Verein hat inzwischen 178 Mitglieder und darunter viele engagierte Helfer, überwiegend Personen, die nach dem Ende ihrer Berufstätigkeit eine sinngebende Beschäftigung wünschen. Nach dem Prinzip einer Seniorengenossenschaft knnen sich Mitglieder helfen lassen oder sich gegenseitig helfen. Unterstützung z. B.

29.04.2013
Enger. Gretel ist Ende sechzig, als die Familie erste Veränderungen an ihrem Verhalten feststellt. Doch erst rund zwei Jahre später, als sich die Symptome schon rapide verstärkt haben, erhalten Ehemann und Kinder nach einer medizinischen Odyssee die niederschmetternde Diagnose: Alzheimer.

„Ich bin dein Sohn“

Eine Sternstunde erlebten 100 Besucher/innen mit David Sieveking im katholischen Gemeindehaus in Enger

Enger.       Gretel ist Ende sechzig, als die Familie erste Veränderungen an ihrem Verhalten feststellt. Doch erst rund zwei Jahre später, als sich die Symptomeschon rapide verstärkt haben, erhalten Ehemann und Kinder nach einer medizinischen Odyssee die niederschmetternde Diagnose: Alzheimer.

10.04.2013
Unterschriftensammlung gegen geplante Generalistik

Ein breites Bündnis für Altenpflege stellt sich geschlossen gegen den Plan des Gesetzgebers, eine generalistische Pflegeausbildung einzuführen. Gegründet wurde das Bündnis nach einer Fachveranstaltung am 20. März 2013 in Kassel mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In ihren Vorträgen betonten namhafte Expertinnen und Experten, dass die Altenpflege von einer generalistischen Qualifizierung bedroht  würde. Gerade im Hinblick auf die Begleitung von Menschen mit Demenz sei es vor allem die individuelle Fürsorge, die gebraucht werde.

04.04.2013
Aufruf zur Teilnahme am Programm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

Bis zum Jahr 2016 sollen in ganz Deutschland 500 "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" entstehen. Ziel des Programms ist es, Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten.

14.02.2013
Zu Geschichte und Alltag der Krankenpflege in Deutschland

Mit einem Begleitprogramm von Vorträgen und Themenabenden wird ab dem 16. Februar bis Mitte April Bochum eine Ausstellung zu sehen sein, die vom Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité konzipiert wurde. Mit dem doppeldeutigen Titel „Who cares?“ Wer kümmert sich oder wen kümmert es? – berichtet sie von Geschichte und Alltag der Pflegeberufe, der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen. 

Tägliche Auseinandersetzung mit Krankheit und Leid

04.02.2013

400.000 Euro stellt die Robert Bosch Stiftung für die von Aktion Demenz e.V. durchgeführte Neuauflage des Förderprogramms „Menschen mit Demenz in der Kommune“ zur Verfügung. 29 Projekte in elf Bundesländern wurden aus mehr als 150 Bewerbungen ausgewählt und sind nun auch hier auf der Plattform vertreten. In den folgenden Kommunen werden Projekte gefördert:

Baden-Württemberg: Grafenau, Leutkirch, Ludwigsburg, Ostfildern, Walldorf
Bayern: Bamberg, Garmisch-Partenkirchen, München, Nürnberg
Berlin: Berlin-Schöneberg